Donnerstag, 17. Dezember 2009

Wasser: Ausprobieren und Mitmachen

Angelika Strub
Unsere Wunder-Wasser-Welt - Das große spielen und lernen Jahrbuch mit 100 Ideen rund ums Jahr
Ab 5 Jahren, Illustrationen von Tom Espen, 109 S., Velber Verlag 2009, ISBN-13: 9783866135819, empf. Preis 12,90 Euro
Mal ist es klein wie ein Tropfen, mal groß wie das Meer. Mal fällt es vom Himmel, mal sprudelt es aus der Erde. Mal schwimmen Fische darin, mal Dampfer darauf. Mal ist es salzig, mal süß. Wasser ist so vieles und es ist doch immer eines: wunderbar! Das zeigen auch die vielen Geschichten, Gedichte, Lieder, Mitmachideen und Tierseiten rund um das lebensnahe und starke Thema Wasser. Das neue Spielen- und Lernen-Jahrbuch, ein Buch, so lebendig wie eine frische Quelle!
Rezension auf Lernklick (Auszug): " ... Wolkenmännchen, Regenwürmer, Flaschenpost – den Themen rund ums Nass sind fast keine Grenzen gesetzt in Unserer Wunder-Wasser-Welt. Wie verhält sich Wasser im Sand? Was ist Schnee? ... Was ist ein Anglerfisch? ... Duschen Orang-Utans? ... Diesen und vielen weiteren Wissensfragen gehen die einzelnen Beiträge auf den Grund und bieten dabei viele Gelegenheiten zum Ausprobieren und Mitmachen ... " Zur Rezension

Samstag, 12. Dezember 2009

Malen - Modellieren - Farben

Karin Rieniets
Malen und Modellieren mit Kindern - Anregungen für 4- bis 12-jährige
48 S., farbig illustriert, brosch., ISBN 3-932386-32-9, EUR 10,00 (D), 10,40 (A), sFr 18,40
»Die Phantasie ist bedeutender als die Wirklichkeit« Albert Einstein
Die Kreativität des Kindes zeigt sich in verschiedenen Aktivitäten: in seiner Vorstellungskraft und seinem Sprachvermögen, in seinem sozialen Verhalten, seiner Erlebnisfähigkeit – sowie beim Malen und Plastizieren. Das Bedürfnis, sich bildnerisch auszudrücken, beginnt schon beim Kleinkind und äußert sich beim Malen in einfachen, ursprünglichen Zeichen. Im Umgang mit Farbe, Knetwachs, Sand oder Bauklötzchen geht es spielerisch mit Materie um und verwandelt sie. Es nimmt staunend war, dass es etwas herstellen kann.
Inhalt - Kreativität wird in der Kindheit angelegt
Malen mit Wachsmalfarben: • Schmelztechnik • Schabetechnik • Schichttechnik Die eigene Welt erfahren – Kinder malen
Aquarellieren mit Farbkreisfarben: • Nass-in-Nass-Technik • »Ein Rot feiert Geburtstag« • Aquarell-Abdruckverfahren • »Bewegtes« Aquarell - Die Farbenwelt erleben – Kinder aquarellieren
Modellieren mit Knetwachs: • Grundmuster Figuren und Tiere • »Auf dem Bauernhof« • »Krippenfiguren« - Die Welt begreifen – Kinder modellieren
Gestalten mit Wachsfolien: • »Kerzen verzieren« • »Spanschachtel verzieren« • »Kugeln verzieren« • Die Welt verwandeln – Kinder gestalten mit Wachsfolien

Karin Rieniets
Was die Farben erzählen - Anregungen für 4- bis 12-jährige
48 S., farbig illustriert, brosch., ISBN 3-932386-36-1, EUR 10,00 (D), 10,40 (A), sFr 18,40
»Und je nachdem, wie die Dinge der finsteren, achtlosen Erdenmaterie aufleuchten, sich farbig darstellen, desto mehr oder weniger haben sie Anteil an der unverweslich leuchtenden Schönheit der göttlichen Welt.« Dionysius Areopagita
Die vielfältigen Farben in eine neue, selbst geschaffene Ordnung zu stellen, die »ganz«, das heißt in gewissem Sinn vollkommen ist, das ist ein großartiger Schöpfungsakt, der die Seele mit tiefer Freude erfüllt. Kinder können dies nicht oft genug erleben! Sie bringen den Farben eine intensive Zuneigung entgegen. Das zeigt sich nicht nur in ihrer Freude und ihrem Staunen, wenn sie die erste leuchtend gelbe Frühjahrsblume entdecken oder im Herbst eine braune, glänzende Kastanie aufspüren, sondern gerade wenn sie beim Malen und Modellieren mit Farben umgehen. Farben bedeuten für sie eine Steigerung ihrer Ausdruckskraft. Über die Farben kommen sie mit der Welt ins Gespräch.
Kinder besitzen ein ursprüngliches Farbgefühl, einen Sinn für die Farbe. Bei der Farbenwahl spielen die Gemütsverfassung, das Wohlbefinden oder bestimmte Vorlieben eine Rolle. Auch die Inhalte dessen, was das Kind darstellen will, und die Bedeutung, die das Dargestellte für das Kind hat, bestimmen die Auswahl der Farben.
Je jünger das Kind ist, desto unbefangener setzt es die Farben ein, meist ohne einen Bezug zur Thematik. Gebannt verfolgt es die Farbvorgänge auf der Bildfläche, es beobachtet fasziniert, wie sich Farben verändern und ineinanderfließen, wie ein neuer Farbton erscheint oder unter einem anderen verschwindet. Ältere Kinder beeinflussen bewusst das Farbgeschehen, indem sie experimentieren, ausprobieren und ihr Bild nach ihren individuellen, bildnerischen Vorstellungen farbig ausgestalten.
Inhalt
Was die Farben erzählen - Malen und Modellieren nach Farbgeschichten: • Was geschah, als das Rot, das Gelb und das Blau einander kennenlernten • Drei Farben tanzen einen Reigen, Aquarellieren Nass-in-Nass • Der bunte Elefant • Wachsmalfarben und Tinte
• Modellieren mit Knetwachs • Relief mit Wachsfolien • Leon der Unsichtbare
Vom Mischen der Farben - Farbspuren, Farbklänge, Farbstimmungen: • Farbspuren pusten, Aquarell-Mischtechnik • Farbspuren malen, Farbspirale, Schmelztechnik • Farbspuren drucken, Farbspirale Kartoffeldruck • Farbklänge, Rosetten – Farbe, Zirkel und Lineal • Färbstimmungen – Ein Gedicht farbig gestalten
Kinder gestalten mit Farben
»Die Farben sind Wirklichkeiten für das Kind, nicht nur Material. Mit Farben malen dürfen ist ein Ereignis, in dem häufig der Bezug zu anderen Wirklichkeiten – außerhalb des Malens – und auch zu den zeichnerisch herstellbaren Zeichen untergeht. Das Kind malt dann um des Malens willen. Es verhält sich zur Farbe anders als zur Zeichnung. Es entwickelt dabei eigenartige Malvorgänge: es baut Farbfelder aneinander, es überdeckt und übermalt, es breitet die Farben fleckhaft aus und lässt sich von dem Entstehenden führen. Das Kind malt, indem es seine Farben aufeinander abstimmt und in Beziehung zueinander bringt. Es strebt von sich aus eine Ganzheit des Farbgefüges an.« Reinhard Pfennig

Märchenfiguren oder -motive bildnerisch gestalten

Karin Rieniets
Gestalten nach Märchen und Geschichten - Malen, formen und gestalten mit 4- bis 12-jährigen
48 S., farbig illustriert, brosch., ISBN 3-932386-69-8, EUR 10,00 (D), 10,40 (A), sFr 18,40
»Kindermärchen werden erzählt, damit in ihrem reinen und milden Lichte die ersten Gedanken und Kräfte des Herzens aufwachen und wachsen.« Wilhelm Grimm
Märchen und Geschichten stärken die Vorstellungskraft von Kindern und ihre Erlebnisfähigkeit. Beim Zuhören entsteht in ihnen eine farbige, bewegte Welt. Märchenfiguren oder -motive bildnerisch zu gestalten gibt ihnen die Möglichkeit, sich aktiv mit den inneren Bildern zu verbinden. Das Buch gibt zahlreiche Anregungen zur Auswasch-, Spritz- und Schmelztechnik; zu Finger-, Kartondruck und Wachsfolienreliefs; zum Umgang mit Aquarell- und Wachsmalfarben, Knetwachs, Papierschnitt oder Filz. Die farbig bebilderten Beispiele reichen von Motiven der Brüder Grimm bis zu Astrid Lindgren.
Inhalt - Kinder brauchen Märchen und Geschichten
Gestalten nach Märchen und Märchenmotiven: • Sterntaler, Aquarell / Auswaschtechnik • Knusperhaus und Hexe, Wachsfolien / Knetwachs • Schneewittchen und die sieben Zwerge, Knetwachs • Das verwunschene Schloss, Wachsmalfarben / Spritztechnik • Ein Kleid aus Gold und Silber, Wachsfolienrelief
Gestalten nach Geschichten und Fabeln: • Der Kasper kommt, Fingerpuppen, Knetwachs / Filz • Pippi Langstrumpf tanzt, Papierschnitt / Fingerdruck • Peter und der Wolf, Knetwachs / Streichholzschachteln • Der Rabe und der Fuchs, Kartondruck • Der Pfau und die Dohle, Wachsmalfarben / Schmelztechnik

Malend, modellierend, gestaltend durch das Jahr

Karin Rieniets
Frühling, Sommer, Herbst und Winter - Malen, formen und gestalten mit 4- bis 12-jährigen
48 S., farbig illustriert, brosch., ISBN 3-932386-54-X, EUR 10,00 (D), 10,40 (A), sFr 18,40
Kinder nähern sich gestaltend den Geheimnissen der Natur
Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort,
Und die Welt hebt an zu singen,
Triffst du nur das Zauberwort (Joseph von Eichendorff)
Im Wechselspiel der vier Jahreszeiten können Kinder – die kleinen noch unbewusst, die älteren dann immer mehr mit wachen Sinnen – die Zeit als zyklischen Wechsel von Frühling, Sommer, Herbst und Winter erleben, das Wachsen und Vergehen, das Aufblühen, Früchte tragen und Verwelken beobachten, den ewigen Wandel von Kommen und Gehen. Die Jahreszeiten mit ihren eigenen Farben und Festen, der spezifischen Vegetation, dem typischen Wetter eröffnen ihnen eine Fülle von Anregungen, sich mit der Welt auseinanderzusetzen. Indem sie mit Zeichenstift, Pinsel und Farbe, Wachs oder mit den eigenen Händen gestalten, was sie sehen und erleben, nähern sie sich den Geheimnissen der Natur.
Die Autorin gibt in diesem Buch vielfältige, durch zahlreiche farbige Abbildungen illustrierte Anregungen für Kinder und ihre Eltern, sich mit diesem Thema malend, modellierend, gestaltend zu beschäftigen.
Inhalt
Frühling, Sommer, Herbst und Winter: • Im Frühling sprach das Blumenkind ... • Frühlingsstimmung, Fenstertransparent • Blumenkinder modellieren mit Knetwachs • Blumenwiese, Aquarell Nass-in-Nass und Nass-auf-Trocken • Frühlingsbaum, Schwammtechnik
Der Sommer lacht den ganzen Tag: • Sommerstimmung, Fenstertransparent • Vogelmobile, modellieren mit Wachsfolien und Knetwachs • Schmetterlinge, Sgrafitto mit Wachsmalfarben • Anleitung für Fenstertransparente
Der Herbst steht auf der Leiter: • Herbststimmung, Fenstertransparent • Mandala aus Herbstblättern • Alles aus Nuss-Schalen • Gepresste Blüten und Blätter, Collage
Im Winter geht die Sonn’: • Winterstimmung, Fenstertransparent • Es hat geschneit, Absprengtechnik • Eiskristalle, Scherenschnitt • Kerzen kinderleicht verziert

Freitag, 4. Dezember 2009

Indianer spielen einmal anders

Jörg Sommer
Oxmox ox Mollox - Kinder spielen Indianer
Illustration: Szesny, Susanne, 128 S., Zahlreiche Illustrationen in s/w, Hardcover Fadenheftung, ISBN: 978-3-925169-43-4, EUR 18,90
Nach wie vor wird das Leben der Indianer in vielen Filmen und Bücher idealisiert und oberflächlich dargestellt. Dabei könnte eine Beschäftigung mit dem realen Leben der Indianer gestern und heute viele wünschenswerte Verhaltensweisen unterstützen: Toleranz gegenüber Fremdem, soziales Verhalten und bewußten Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen. Nach einer ausführlichen inhaltlichen Einleitung werden jeweils in einem eigenen Kapitel unterschiedliche Lebensbereiche der Indianer werden vorgestellt und mit einer bisher einmaligen Fülle konkreter Spiel- und Bastelideen für jede Altersstufe verbunden. Viele davon sind historisch überlieferte Spiele der Indianerkinder. Auch viele ursprüngliche indianische Rezepte, die von oder mit Kindern zubereitet werden können, sind enthalten. Darüber hinaus finden sich komplette Programme für vielerlei Aktionen: für Projekttage in der Schule, Indianerfeste im Kindergarten, Tagesveranstaltungen für Jugendhäuser, Kindergeburtstage, sogar für Indianerwochenenden oder als Höhepunkt einer kompletten Indianer-Freizeit für kleine Abenteurer! Ergänzt wird es durch einen ausführlichen Anhang mit einer Liste empfehlenswerter Medien sowie mit Adressen von Museen und Initiativen. Ein Lexikon indianischer Begriffe rundet das Ganze ab.
Zielgruppe/Einsatzmöglichkeiten: ErzieherInnen, LehrerInnen und Eltern, Kindergarten, KITA, Grundschule, offene Kindergruppen, Heimerziehung, Kinderfeste und Spielenachmittage, Ferienspiele und nicht zuletzt die Familie - Ein Blick ins Buch

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Der Adventskalender der "Löwenherzen"

Adventskalender 2009 für das Kinderhospiz Löwenherz

Heute (am 2. Dezember) steht das 2. Adventskalendertürchen offen: dahinter gibt es zwei kleine Überraschungen. Eine Überraschung ist die kleine Weihnachtsgeschichte "Der kleine Weihnachtsengel Paul" Sie wurde von einer Schülerin aus dem 4. Schuljahr geschrieben. Und die andere Überraschung ist ein Backrezept zum Advent. Die Löwenherzen hoffen, daß euch diese Überraschungen hinter der 2. Tür gefallen.

"... Der kleine Weihnachtsengel Paul
„Beeilung!“ hörte man es oben im Himmel nur rufen. Doch der kleine Engel Paul ließ sich davon gar nicht stören.
Er schlief und schlief und schlief. Währenddessen verpackten die anderen Engel Geschenke und testeten, ob die Teddys weich genug waren, ob die Spielzeugautos schnell genug fuhren, und ob die Puppen auch alle ordentlich frisiert waren.
Plötzlich jedoch wurde Paul von einer tiefen Stimme geweckt. Die Stimme sagte: „Wach auf, Paul, es gibt noch sooooo viel zu tun!“
Als Paul die Augen öffnete, sah er, dass der Weihnachtsmann neben ihm stand.
„Oh!“ sagte Paul zu ihm. „Ich muss wohl eingeschlafen sein. Es tut mir ja so leid!“
Der Weihnachtsmann antwortete daraufhin: „Das macht ja nichts, aber nun an die Arbeit!
Paul sprang sofort auf und half den anderen Engeln, die Geschenke einzupacken ... " Hier weiterlesen - (facebook)-Löwenherzen

Montag, 30. November 2009

Die Natur-Kinder-Garten-Werkstatt

Irmgard Kutsch
Natur-Kinder-Garten-Werkstatt: Winter - Vom Wiederentdecken des Ursprünglichen
mit zahlreichen, farbigen Abbildungen, geb., 112 S., ISBN-10: 3-7725-2204-1, ISBN-13: 978-3-7725-2204-8, 18,00 EUR
Die Natur-Kinder-Garten-Werkstatt ist eine Reihe mit vier Bänden zu den vier Jahreszeiten und stammt unmittelbar aus der Alltagspraxis der 1994 gegründeten Natur-Kinder-Garten-Werkstatt-Reichshof. Sie wendet sich an ErzieherInnen und Lehrer- Innen und will zu einer naturnahen Erziehung ermutigen. In einzelnen Werkstattepochen werden die Kinder mit jeweils anderen Naturvorgängen bekannt gemacht. Dabei werden die einseitig belasteten Sinne ganzheitlich angesprochen und das kindliche Weltinteresse auf ursprüngliche Weise wieder wachgerufen.
Jeder Band ist in sich abgeschlossen und zum unmittelbaren Gebrauch in der Kindergarteneinrichtung und in den ersten Klassen der Unterstufe gedacht.
Inhaltsverzeichnis
Dezember: Adventwerkstatt – Alle Jahre wieder?
Januar: Wollwerkstatt – Vom Faden, den man nicht verlieren mag
Februar: Holzwerkstatt – Von Hölzchen und Stöckchen
Tonwerkstatt – Jedem Topf sein Deckelchen
Nachwort von Dr. Karl Breuer, Dipl.-Soziologe - Natur-Kinder-Garten-Werkstatt-Reichshof

Winter im arktischen Norden

Heluiz Washburne
Im Land des Nordlichts - Die Kinder von der Baffin-Insel
ab 9 Jahren, kt., 207 S., ISBN-10: 3-7725-2022-7, ISBN-13: 978-3-7725-2022-8, 8,90 EUR
Lang, dunkel und eisig ist der Winter auf Baffinland. Aber wenn das Nordlicht leuchtet, sind die Inuit, die auf dieser Insel im arktischen Norden Amerikas wohnen, zuversichtlich und finden ihren Weg durch die schneebedeckten Weiten.Wie sie ihre Iglus bauen, wie sie Seehunde, Fische und Rentiere jagen, im Sommer ihre Zelte aufschlagen und einander immer selbstverständlich helfen, davon handelt diese Geschichte, die einen Jahreslauf umspannt. In ihrem Mittelpunkt stehen vier Freunde, zwei Jungen und zwei Mädchen: Salumo, Ittuk, Supeali und Angmak.
Rezension Ztschr. "Erziehungskunst" (Auszug): " ... Wer will, lernt dabei, wie ein Iglu gebaut wird, wie Kleidung und Tranlampen gemacht werden und dass eigentlich alles verwertet werden kann und wie wunderschön das Nordlicht sein muss ... "

Montag, 16. November 2009

Tinga, das Stinktier - der Malwettbewerb

Wiebke Sohst
Tingas Reise durch Feuerland – Zum Leuchtturm am Ende der Welt habe ich euch im Oktober bereits in diesem Beitrag vorgestellt. Doch möchte ich euch noch einmal an
Tingas Malwettberwerb Königspingiun
erinnern!

"Hallo liebe Tinga Leser/innen, malt den Königspinguin und gewinnt Tinga Preise! Die 10 besten Bilder werden auf dieser Webseite veröffentlicht. Einsendeschluss ist der 10. Januar 2010 ..." Mehr zum Malwettbewerb und den Preisen, die ihr gewinnen könnt

Außerdem hat Tinga inzwischen auch einen eigenen Blog bekommen! "Hier kannst Du verfolgen
Dazu schreibt die Autorin Wiebke Sohst dazu: "Hier möchte ich von den Dingen berichten, die rund um das kleine Stinktier Tinga und das Buch "Tingas Reise durch Feuerland" geschehen. Und ganz besonders über die Arbeit am zweiten Tinga Buch."

Und nun wünsche ich euch Viel Glück beim Malwettbewerb!



Donnerstag, 12. November 2009

Krippenfiguren - selbst gemacht

Viola Ulke
Krippenfiguren
mit Schnittmusterbogen, durchgehend farbig, 118 S., ISBN-13: 978-3-7725-2138-6, 18,90 EUR
Die Zeit um Weihnachten gehört, neben den Urlaubstagen im Sommer, zu den wohl schönsten Familienmomenten im Jahr. Für und mit Kindern diese Zeit künstlerisch und kreativ zu gestalten, dazu möchte das Buch von Viola Ulke beitragen. Stall, Krippe und die verschiedenen Krippenfiguren lassen sich mithilfe genauer Anleitungen herstellen und verleihen so dem Weihnachtszimmer seine ganz besondere Atmosphäre.
Maria und Josef, Hirten und Könige, Ochs und Esel, Kamel und Elefant – sie sind ein wichtiges Element für die Gestaltung der Advents- und Weihnachtszeit. Gerade bei Familien mit Kindern dürfen sie nicht fehlen; jedes Jahr aufs Neue freuen sich die Kinder auf die Krippe und ihre Figuren.
Viola Ulke beschreibt, wie man Püppchen und Tiere aus Drahtgestell und Naturmaterialien selbst herstellen kann; die Figuren sind ca. 20 cm groß, weich und stabil, haben harmonische Körperproportionen und sind sehr lange haltbar. Mit ihnen kann man unter dem Weihnachtsbaum oder auf einem Jahreszeitentisch eine vielseitige Krippenlandschaft aufbauen.
Inhaltsverzeichnis: Am Anfang steht das Drahtgestell. Standfigur für Josef, die drei Könige und den Engel. Grundform kniende Hirten und Maria. Das Drahtgestell für die Maria. Herstellung von Kopf, Händen, Oberkörper und Unterkleid. Figur mit Beinen. Die Bekleidung. Engel. Maria und Josef mit Jesuskind. Lieder und Krippenspiel. Esel. Ochse. Der Stall. Landschaftsgestaltung für den Weg nach Bethlehem. Lieder und Krippenspiel. Alter Hirte. Schäfchen und Hirtenhund. Drei kniende Hirten. Die drei Könige. Kamel. Elefant. Landschaftsgestaltung für die drei Könige. Krippenfiguren.

Freitag, 6. November 2009

Puppen und Puppenspiele

Karin Neuschütz
Gib den Puppen Leben - Von der Fingerpuppe zum Marionettentheater
TB, 220 S., ISBN-10: 3-7725-1276-3, ISBN-13: 978-3-7725-1276-6, 10,50 EUR
Karin Neuschütz gibt genaue Anleitungen zum Herstellen der Puppen und detaillierte Hinweise und Tipps für die Inszenierung eines Puppenspiels. Daneben erfährt der Leser Interessantes aus der Geschichte des Puppentheaters und über dessen pädagogischen Wert. Karin Neuschütz gibt allen, die sich mit Kindern beschäftigen und Spaß an Puppen haben, zahlreiche Anregungen zum Puppen- und Marionettenspiel. Allerlei Puppen können dort auftreten: Steh-, Finger-, Wurf- und Handpuppen und natürlich Marionetten – von der Prinzessin bis zum Zauberer.
Die Autorin stellt den pädagogischen Wert des Puppentheaters für das schöpferische Spiel und die Fantasie des Kindes dar. Im zweiten Teil wird die Technik des Puppenspiels beschrieben: wie man eine Puppe führt, wie man eine Szene aufbaut, eine Bühne einrichtet usw. Der dritte Teil enthält Anleitungen zur Anfertigung der verschiedenen Stoffpuppen.

Freya Jaffke
Puppenspiel für und mit Kindern
durchgehend farbig, kt., 128 S., ISBN-13: 978-3-7725-2307-6, 12,90 EUR
Puppenspiel animiert Eltern und Erzieher durch viele praktische Anleitungen, Fotos und pädagogische Hinweise, Puppen selbst herzustellen und für Kinder kleine Spiele aufzuführen. Durch die offene Spielweise des Tischtheaters kann das Kind jeden Vorgang – und auch den Spieler – beobachten und sich zugehörig fühlen. Freya Jaffke gibt Tipps und Hinweise zum Aufbau von Spielszenen mit Tüchern und einfachen Requisiten, zur Herstellung verschiedenartiger Puppen sowie zur Aufführungspraxis und gibt Beispiele für geeignete Märchen und Geschichten.

Christiane Kutik
Das Puppenspielbuch - Praktische Anleitung und Geschichten
110 S., geb., ISBN-10: 3-7725-1187-2, ISBN-13: 978-3-7725-1187-5, 15,50 EUR
Spiel schön! Diese gut gemeinte Aufforderung kennt fast jedes Kind. Als Mutter oder Vater versucht man oft durch gutes Zureden zu ermuntern, wenn man möchte, dass das Kind eine Weile bei einer Sache bleibt. Doch mit den Vorstellungen und Aufforderungen des Erwachsenen kann ein Kind im Vorschulalter noch nichts anfangen. Das kleine Kind ist von Natur aus kein Einzelgänger, durch die Nachahmung lebt es sich in die Vorgänge seiner Umgebung ein. So ist auch das kindliche Spiel etwas, was immer wieder durch die Erwachsenen angeregt werden will.
Die von Christiane Kutik vorgestellten Puppen sind in idealer Weise dazu geeignet, das kleine Kind zum Spielen und selbständigen, phantasievollen Gestalten zu bringen. Neben pädagogischen Anleitungen wird hier anhand zahlreicher farbiger Abbildungen vorgeführt, wie mit ganz einfachen Mitteln aus farbiger Wolle und mit pflanzengefärbten Spieltüchern Puppenspiele gestaltet werden können. Dabei wird von Stegreifsituationen ausgegangen, die ohne großen Aufwand gestaltet werden können. Im weiteren werden dann zahlreiche Anregungen für Puppenspiele mit dazu passenden Märchentexten gegeben. Die farbigen Abbildungen zeigen Beispiele für die Gestaltung der Puppen und der Landschaft zu den Geschichten.
Inhalt: Spielen - Vorbild - Das Kind als Künstler - Sprechen und Bewegen - Spielfiguren - Spielen mit Tüchern - Stehpuppen - Landschaften für Stehpuppenspiele - Musik - Improvisierte Puppenspiele - Kinder erfinden eigene Spiele - Puppenspiele mit Anleitungen und Texten.

Freya Jaffke
Tiere für Puppenspiele
kt., 76 S., ISBN-10: 3-7725-0396-9, ISBN-13: 978-3-7725-0396-2, 9,50 EUR
Tiergestalten sind unentbehrliche Elemente für jedes szenische Puppen- oder Marionettenspiel. Freya Jaffke zeigt, wie man aus Schafwolle sehr charakteristische, liebenswerte Tiere herstellt. Freya Jaffke beschreibt sehr anschaulich, wie man Tiere macht, die sich besonders für Stehpuppen- oder Marionettenspiele eignen. Beim Herstellen der Tiere wird gefärbte Schafwolle um ein Gestell aus Draht oder Biegeplüsch gewickelt. Die verschiedenen Tiere – etwa der Bär, das Eichhörnchen, der Fuchs, der Schwan oder das Wildschwein – können dann bei vielen beliebten Puppenspielen im Kindergarten oder zu Hause eingesetzt werden. Bei der Herstellung der Tiere kommt es nicht auf eine perfekte naturgetreue Nachbildung an, sondern darauf, das Charakteristische eines Tieres zum Ausdruck zu bringen. Daher ist es empfehlenswert, auf so manche Details in der Ausarbeitung zu verzichten und sich auf die Proportionen und die typische Haltung eines Tieres zu konzentrieren.Bär und Biene, Fuchs und Hase, Schaf und Reh – diese und noch viele Tiere mehr werden die Kinder in ihr Herz schließen.
Inhalt: Arbeitsanleitung für Tiere mit Drahtgestell - Einführung - Das Material - Das Werkzeug - Das Drahtgestell - Umwickeln des Drahtgestells mit Schafwolle - Gestelle mit Biegeplüsch - Arbeiten mit der Filznadel - Bär - Biene - Ziege - Eichhörnchen - Ente - Esel - Frosch - Fuchs - Hahn - Hase - Hund - Igel - Katze - Maus - Ochs - Pferd - Reh - Schaf - Schnecke - Schwan - Schwein - Wildschwein - Wolf.

Dienstag, 3. November 2009

Brettspiele und Bewegliches Holzspielzeug selbst gemacht

Frank Egholm
Brettspiele aus Holz selbst gemacht
80 S., durchgehend farbig, geb., ISBN-10: 3-7725-2183-5, ISBN-13: 978-3-7725-2183-6, 18,50 EUR
Spielen hat Menschen seit vielen tausend Jahren fasziniert und tut es heute immer noch – vielleicht sogar mehr denn je. Denn Spielen macht Freude, ist spannend, schafft ein geselliges Beisammensein und ist eine Möglichkeit, die grauen Zellen zu trainieren. Hat man die Spiele dann auch noch aus dem wunderbar vielfältigen Material Holz selbst hergestellt, bleibt die Freude auch nach einer verlorenen Partie erhalten.
Unter den vielen verschiedenen Arten von Spielen hat der Spieledesigner und Pädagoge Frank Egholm jene ausgewählt, die sich besonders für gesellige Familientreffen eignen. Es sind Spiele – bekannte und neu erfundene –, die man mit Hilfe der leicht verständlichen Anleitungen selbst aus Holz anfertigen kann und die dadurch beim anschließenden Spielen einen noch größeren «Gewinn» bedeuten. Und wer weiß – vielleicht steckt ja in jedem von uns nicht nur eine Spielernatur, sondern sogar ein Spiele-Erfinder!?

Frank Egholm
Bewegliches Holzspielzeug selbst gemacht
72 S. durchgehend farbig, geb., ISBN-10: 3-7725-2031-6, ISBN-13: 978-3-7725-2031-0, 18,50 EUR
Selbst hergestelltes Spielzeug hat einen persönlichen, einen eigenen Charakter und ist etwas ganz Besonderes – nicht nur für den, der schließlich damit spielen wird. Ist es dann auch noch in Bewegung, schaukelt, wackelt oder dreht sich im Kreise, staunen Groß und Klein. Ob Kinder oder Erwachsene, viele sind von beweglichem Spielzeug aus Holz fasziniert, und es macht ihnen sehr viel Freude, die einzelnen, teils mechanischen Bauteile anzufertigen und zusammengefügt zu Leben zu erwecken.
Frank Egholm, langjähriger Werklehrer im dänischen Vordingborg, beschreibt neben grundlegenden Techniken und Beispielen zu den verschiedenen Mechaniken und Formen der Bewegung detailliert die Herstellung einzelner Spielzeuge, die Kinder und Jugendliche ab 11 bis 12 Jahren mit Hilfe eines Erwachsenen fertigen können.

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Das größte Kinderatelier Deutschlands in der 2. Runde


Düsseldorf, 24. Oktober 2009 – 234 Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren malen zeitgleich auf Leinwänden in Düsseldorf und in Kilolo, Afrika. Das im letzten Jahr ins Guinness Buch der Rekorde gekommene größte Kinderatelier, initiiert von der Künstlerin Claudia Seidensticker, war ein voller Erfolg.

800 Leinwände, 150 Liter Farbe, 400 Pinsel, 40 ehrenamtliche Helfer, viele strahlende Gesichter, afrikanisches Essen und afrikanischer Tanz, dies alles bietet sich den kleinen Künstlern und ihren Familien am Samstag im Rheinbahndepot in Düsseldorf. Im 4.000 Kilometer entfernten Kinderdorf in Kilolo passiert das Gleiche: Kleine Künstler bemalen Leinwände. Für eine Welt gegen Hunger und Armut. In Kilolo durften sich die Künstler und Künstlerinnen schon im Vorfeld an den Wänden des Waisenhauses kreativ austoben.. Am Aktionstag bringen die afrikanische Kinder des Waisenhauses ihre Ideen und Vorstellungen auf Leinwände. Für das leibliche Wohl, den Tanz und die Musik hat der Kulturverein Eyum Anneh & Co. gesorgt: Eyum Anneh & Co. übersetzt heißt "Stimme des Volkes und der Gesellschaft". Der Verein soll die künstlerische Kreativität fördern, intensivieren und unterstützen.

"Beim kreativen Umgang mit Farben leben Kinder ihre Kreativität aus, verlassen Grenzen und fliegen über sich hinaus. Eine schöne Beobachtung. Je mehr Kinder, desto größer der Spaß“, so Claudia Seidensticker, Initiatorin des gemeinnützigen KRASS e.V., zu ihrem Engagement.

Thomas Herring von der Deutschen Bank in Düsseldorf zeichnet am Veranstaltungstag „KRASS – Das größte Kinderatelier“ als "Ausgewählten Ort im Land der Ideen“ aus: „Kunst verbindet über Grenzen hinweg und greift dabei auf eine Sprache zurück, die wir alle sprechen und verstehen. Ihre individuelle Persönlichkeit und ihren kulturellen Hintergrund bringen die kleinen Künstler ebenso in das Projekt ein wie die Begeisterung an der Malerei. Bei KRASS, dem größten Kinderatelier der Welt, werden die Nachwuchsmaler in ihrer Kreativität gefördert und mit viel Engagement von Claudia Seidensticker und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Das ist eine beispielhafte Aktion für ganz Deutschland.“

Aus mehr als 2.000 eingereichten Bewerbungen wurde „KRASS – das größte Kinderatelier“ in diesem Jahr als Botschafter für das Land der Ideen ausgewählt. Die Deutsche Bank und die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ führen den bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ bereits im vierten Jahr gemeinsam unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler durch.

Informationen im Überblick
"Größtes Kinderatelier" im Rheinbahndepot in Düsseldorf am 24.10.2009

Für das leibliche Wohl, den Tanz und die Musik hat der Kulturverein Eyum Anneh & Co. gesorgt: Eyum Anneh & Co. übersetzt heißt "Stimme des Volkes und der Gesellschaft". Der Verein soll die künstlerische Kreativität fördern, intensivieren und unterstützen. Der Tanz "Obasinjom" entstand erst um 1910. Obasinjom wird bezeichnet als Maske des Männerbundes (Gottes Medizin), die Hexer/n durch ihre Spiegelaugen erkennen und symbolisch sowohl zu Wasser und zu Lande (Kopf des amphibisch lebenden Krokodils) als auch in der Luft (Kopfschmuck aus Vogelfedern) verfolgen kann. Die Zeit hat sich geändert und wir werden Obasinjom als traditioneller Tanz aus Kamerun vorführen. Heutzutage dürfen Frauen und Kinder mittanzen.

Der Stand, mit Schmuck, Taschen und Bildern aus Tansania, war von unserem Kooperationspartner, dem Verein Amani (siehe Link). Die Informationen zur Strategie und Ausrichtung des Vereins finden Sie auch in der Pressemitteilung. Die Kinder der Aidswaisendorfes in Kilolo haben zeitgleich zu unserer Veranstaltung auch auf Leinwänden gemalt.


Der gemeinnützige Verein KRASS e.V.

will dazu beitragen, die kulturelle Kinderarmut in Deutschland entscheidend zu bekämpfen und geeignete, wirkungsvolle und vor allem nachhaltige Maßnahmen für ein kinderfreundlicheres Deutschland zu finden. Das Konzept des Vereins beinhaltet die direkte Förderung von Kindern durch Patenschaften sowie den Aufbau eines dichten, ineinander greifenden Netzwerkes von Einrichtungen, Unternehmen, Vereinen, Verbänden und anderen Institutionen aus Politik, Wirtschaft und Kultur, die gegen Kinderarmut vorgehen wollen. - Weitere Informationen

Der Amani Kinderdorf e,V.

mit Sitz am Niederrhein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinderdörfer in Afrika auf der Basis „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu errichten. Das bedeutet vor allem die Angliederung von Ökonomiebetrieben zur Erwirtschaftung des Lebensunterhaltes, so dass die Dörfer später, weitgehend unabhängig von Spenden, in der Lage sind, sich selbst zu tragen. - Weitere Informationen

center.tv (Video)

ist der Fernsehsender für die Regionen Düsseldorf, Neuss und Mettmann. Präsentiert werden Nachrichten aus Wirtschaft, Politik, Sport und Kultur sowie anspruchsvolle Reportagen und Talksendungen zu Themen, die die Region bewegen. Davon überzeugen sich laut Marktforschung regelmäßig rund 320.000 Zuschauer. Sie empfangen center.tv Düsseldorf über das Unitymedia-Kabelnetz auf Kanal S18 und im Internet via Web-TV. - Weitere Informationen

Sonntag, 25. Oktober 2009

Kinder entdecken Kunst

Kinder entdecken Kunst
Auf den Spuren großer Künstler

Was haben die Künstler Joan Miró, Pablo Picasso, Henri Matisse und Wassily Kandinsky gemeinsam? In unserer Reihe Kinder entdecken Kunst begeistern sie schon kleine Leser ab 6 Jahren!
Die Autorin Britta Benke hat in ihren Workshops ein neuartiges Konzept entwickelt, um Kinder spielerisch an die moderne Kunst heranzuführen. Sie nimmt kleine Leser mit auf eine spannende Reise durch den Kosmos der klassischen Moderne: Kindgerecht und leicht verständlich werden Leben und Werk, Farben und Materialen, Stile und Bildthemen der einzelnen Künstler vorgestellt. Dabei lässt sie der kindlichen Fantasie größtmöglichen Raum, denn im Vordergrund steht der Spaß an der Kunst. Ein kleiner Kreativteil am Schluss gibt Anregungen, selbst nach Lust und Laune den Pinsel zu schwingen.

Britta Benke
Wer ist eigentlich dieser Picasso?
ab 8 Jahre (Verlagsangabe: 6 Jahre), Kindermann Verlag Reihe Kinder entdecken Kunst, 44 S., Halbleinen, Pappband matt kaschiert, Fadenheftung, durchgängig 4-farbig, ISBN 978-3-934029-27-9, 15,50 € [D], sFr 27,80
Woran erkennt man eigentlich einen Picasso? Was sind das für Dreiecke, Vierecke und andere geometrische Formen in seinen Bildern? Welche Farben verwendete der Maler besonders gerne für Harlekine und Zirkusakrobaten? Womit hat er noch gearbeitet außer mit Ölfarben und Pinsel? Und was heißt eigentlich "kubistisch"?
Auch im zweiten Band der Reihe Kinder entdecken Kunst begibt sich die Kunstpädagogin Britta Benke auf eine vielschichtige Entdeckungsreise durch das Leben und Werk eines außergewöhnlichen Künstlers. In der Begegnung mit Picassos Bildern und Skulpturen erleben Kinder ab 6 Jahren das künstlerische Zusammenspiel verschiedenster Materialien, geometrischer Formen und Farben. Angeleitet durch weiterführende Fragen werden Kinder zur aktiven Teilnahme und kreativen Auseinandersetzung mit Picassos Bilderwelt inspiriert.

Wer ist eigentlich dieser Miró?
44 S., ISBN 978-3-934029-26-2, 15,50 € [D] / sFr 27,80
Jeder Maler malt anders. Aber woran erkennt man zum Beispiel einen „Miró“? Welche Farben verwendete der berühmte spanische Maler besonders gerne? Was sind das für Figuren und Zeichen, die uns in seinen Bildern immer wieder begegnen? Mit welchen anderen Materialien hat er noch gearbeitet? Und was heißt eigentlich „surrealistisch“? Die Kunstpädagogin Britta Benke nimmt Kinder ab 6 Jahren mit auf eine spannende Reise durch Joan Mirós farbenfrohe Bilderwelt. So erfahren Kinder, was das Besondere an Mirós Kunst ist und was ihn von anderen bekannten Malern unterscheidet. Ein Kreativteil gibt Anregungen, selbst zu malen und Miró nachzueifern.

Wer ist eigentlich dieser Matisse?
44 S., ISBN 978-3-934029-30-9, 15,50 € [D], sFr 27,80
Auch im dritten Band der Reihe Kinder entdecken Kunst begibt sich die Kunstpädagogin Britta Benke mit ihren kleinen Lesern auf Entdeckungsreise – diesmal durch Leben und Werk des berühmten französischen Künstlers Henri Matisse. Kindgerecht werden die Besonderheiten einiger Werke erläutert, weiterführende Fragen regen die Kinder zur kreativen Auseinandersetzung mit der Bilderwelt von Matisse an.



Wer ist eigentlich dieser Kandinsky?
44 S., ISBN 978-3-934029-32-3, 15,50 € [D], sFr 27,50
Auch im vierten Band der Reihe Kinder entdecken Kunst begibt sich die Kunstpädagogin Britta Benke auf eine spannende Entdeckungsreise – diesmal durch Leben und Werk des russischen Künstlers Wassily Kandinsky. Sie entführt kleine Leser ab 6 Jahren in die fantastische Welt seiner vielschichtigen Arbeiten und erklärt, wie Farben, Formen und Musik in den Werken Kandinskys zusammenhängen: blaue Kreise, rote Quadrate und gelbe Dreiecke – und jedes Element klingt auf seine Weise! Anhand zahlreicher Bilder und Fotos werden viele Fragen rund um Kandinskys Schaffen kindgerecht und anschaulich beantwortet. Ein Kreativ-Workshop regt dazu an, auf den Spuren Kandinskys selbst tätig zu werden.

Britta Benke, geb. 1960, studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Romanistik in Göttingen, Münster und Bonn. Nach dem Abschluss des Studiums war sie u. a. mehrere Jahre im Verlagswesen tätig und verfasste 1994 als freie Autorin ihr erstes Kunstbuch über die amerikanische Malerin „Georgia O’Keeffe“. Seit 1997 ist sie im Bereich Museumspädagogik für Museen und Schulen in Nordrhein-Westfalen tätig, für die sie Workshops für Kinder im Grundschulalter konzipiert und durchführt.

Freitag, 23. Oktober 2009

Schnitzen ist keine Hexerei

Frank Egholm
Schnitzen mit Kindern - Kreativ und einfach
durchgehend farbig, geb., 56 S., ISBN-10: 3-7725-2032-4, ISBN-13: 978-3-7725-2032-7, 16,50 EUR
Kinder haben sehr viel Freude daran, Figuren, Spielzeug und viele andere Dinge aus Holz zu schnitzen. Messer haben schon immer eine große Anziehungskraft ausgeübt, besonders auf Jungen … Mit einem Messer etwas zu schnitzen birgt viele Qualitäten in sich. Es ist eine einfache Möglichkeit, etwas zu schaffen und zu formen, es stärkt die Konzentrations- und die Koordinationsfähigkeit und fördert die Willenskraft. Außerdem ist Schnit­zen sehr gut für den Gemeinschaftssinn und das Zusammengehörigkeitsgefühl einer Gruppe, wie ich schon oft feststellen konnte. Die Stimmung ist fast immer kameradschaftlich und es kommt zu vielen freundschaftlichen Gesprächen und Unterhaltungen. (Frank Egholm)
Der erfahrene Pädagoge und Spieledesigner Frank Egholm regt nicht nur durch die fantasievollen Beispiele zum Nacharbeiten an, sondern bietet mit einfachen Ratschlägen auch Ungeübten die Möglichkeit, aus dem wohl vielfältigsten Material der Natur, dem Holz, zauberhafte Figürchen, Spielsachen oder sogar Spiele selbst zu schnitzen. Für die Großen und die Kleinen können so aus einem Ast Wanderstöcke und Knöpfe, Schwerter, Flöten oder die verschiedenen Figuren eines Schachspiels entstehen. Wie viel schöner ist es, wenn damit dann der Satz ausgerufen wird: Schach matt!
Inhaltsverzeichnis: · Kinder und Schnitzen · Wann sind Kinder alt genug, um schnitzen zu können? · Spielzeug: Schwert und Säbel – Fang den Ring! (Wurfring) – Hexenmühle – Mühle – Fliegender Propeller – Sausewind – Kullerbär – Figuren und Tiere: Wichtel – Engel und Menschen – Maus – Bär – Vogel – Maria und Josef – Flöten · Praktische Sachen: Haken – Schmiermesser – Wanderstock – Knöpfe – u. v. a. m.

Sonntag, 11. Oktober 2009

Märchen spielen

Alrun Kerksiek, Klaus W. Vopel
Der Ziegenbock im Rübenfeld - Geschichten und kreative Bewegung für Kinder ab 3
iskopress Verlag, 132 S., Ppb., ISBN 978-3-89403-236-4, € 17,80
Wir haben für Sie 26 Märchen aus Europa, Nordamerika und Afrika nacherzählt, die sich besonders gut für die Arbeit in Kindergruppen eignen. Nach jeder Geschichte finden Sie die vollständige Anleitung für ein anregendes Spiel mit Kreativer Bewegung.
Inhaltsverzeichnis: Die kleine rote Henne - Der Ziegenbock im Rübenfeld - Die kleine Ente Beatrice - Suppe von einem Nagel kochen - Der Stein auf dem Weg - Himmlische Ruhe - Die drei Zicklein - Der Hahn und die Maus - Uwungulema - Das Haus im Wald - Der Tiger - Die Elfe und die Haselmaus - Schlange, Maus und Fuchs - Krokodile zählen - Die fünf kleinen Küken - Das Huhn Kunigunde - Die drei Wünsche - Wie der Elefant zu seinem Rüssel kam - Die drei Brüder - Reineke Fuchs und der Fischer - Mach du die Tür zu! - Die tanzenden Wölfe - Die kleine Lokomotive - Der kleine Bär und der Feiertag - Mützen zu verkaufen! - Der Astrologe und die vierzig Diebe

Dienstag, 6. Oktober 2009

An die Pinsel - Fertig? - Los! - im Oktober in Düsseldorf

AN DIE PINSEL. FERTIG? LOS!

Hast DU Freude an kunterbunten Farben?
Möchtest DU nach Herzenslust malen?

Dann komm mit deinen Eltern, Verwandten und Freunden zu
KRASS 2009

und mach mit beim größten Kinderatelier und gestalte dein eigenes farbenfrohes Bild.

Wir brauchen DICH und deine ungebändigte Fantasie! Letztes Jahr haben wir einen neuen Guinness-Rekord aufgestellt, dieses Jahr wird mit deiner Hilfe alles noch größer und farbiger! Sei dabei!

Wann:
Samstag, 24. Oktober 2009 von 11:00 bis 16:00 Uhr
Wo:
Düsseldorf, Rheinbahn Depot, Am Steinberg 35

Warum:
Wir schaffen mit ganz viel Spaß und Kreativität einen kultur- und generationsübergreifenden, gemeinsamen Erlebnisraum für Jung und Alt und fördern nachhaltig die wichtigsten Mitglieder unserer Gesellschaft – die Kinder!

Wie:
Eintritt und Teilnahme sind kostenlos. Sämtliche Utensilien werden gestellt.
JEDER ist herzlich willkommen!

Montag, 5. Oktober 2009

Spielend sprechen lernen mit dem Sprechdachs

Sprechdachs ist eine Sammlung abwechslungs-reicher Spielideen
zum spielerischen Einsatz von Sprache und Wortschatz
Alter ab 5 Jahren, 1-6 Spieler, Spieldauer ab 10 Minuten, Format: 315x225x70 mm, Grafik: Irene Wanitschke, Palmer-Lorenz Illustrationen, Inhalt: * 6 Wimmelbilder * 120 Bildkärtchen * 1 Anlauttabelle * 9 Präpositionskärtchen * 1 Würfel * 6 Spielfiguren, EAN: 4260071874030, Preis ca. 24,95 €
Mit Wimmelbildern, die lustige Geschichten erzählen und Bild- und Wortkärtchen entstehen immer wieder neue, unterschiedlich anspruchsvolle Spiele. Sie alle fördern den Umgang mit Lauten, Wörtern, Artikeln, Präpositionen und trainieren mit viel Spaß Wahrnehmung, Konzentration und Gedächtnis der Kinder. - * Trainiert spielerisch Wortschatz Gedächtnis und Wahrnehmung * Mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden * Spielbar mit und ohne Spielleiter * Berücksichtigt pädagogische und logopädische Erkenntnisse - Spielanleitung (pdf)

Der kleine Sprechdachs - ein Memo-Erzählspiel
ab 4 Jahren, Autor: Reiner Knizia, Grafik: Irene Wanitschke, 2-5 Spieler, Spieldauer: ca. 15min., 200x200x50 mm, EAN: 4260071875273, ca.14,95 €
Das neue Memo-Erzählspiel: Der kleine Sprechdachs macht sich auf die Reise, um Geschichten zu sammeln. Wer kann sich merken, wo sich seine Freunde versteckt haben bzw. wo die Dinge liegen und erinnert sich an viele aufregende Abenteuer? Wer die meisten Bildkärtchen gesammelt hat, weil er sich merken konnte, wer oder was sich neben den Geschichtentafeln versteckt hat, gewinnt das Spiel. * Fördert die Sprachentwicklung * trainiert Wahrnehmung und Konzentration sowie Gedächtnis und Erzählkunst * Schult spielerisch die Sprachbildung * Aufgenommen in die Empfehlungsliste Kinderspiel des Jahres 2007 - Spielanleitung (pdf)

Der reimende Sprechdachs
ab 5 Jahren, Autor: Robert Stoop, Thomas Camenzind, Grafik: Irene Wanitschke, Renate Mörtl, 2-6 Spieler, Spieldauer ab 10 min., Inhalt: 72 Bildkärtchen, 1 Spielfigur "Sprechdachs" mit Standfuß, 272x189x56,5mm, EAN: 4260071876577, ca 17,95 €
Die Spiele-sammlung mit fünf unter-schiedlichen Spielen für kleine Sprechdachse trainiert die Sprache, das Gedächtnis und die Kreativität. Dabei
dreht sich alles um Bildkärtchen, die paarweise zusammengehören, denn die darauf abgebildeten Dinge reimen sich.
Und Kinder lieben Reime! Bekannte Verse aufsagen macht Spaß – selber Reime erfinden und Wörter entdecken, die klanglich zueinander passen, noch mehr. Deshalb lädt „Der reimende Sprechdachs“ zum fröhlichen Spiel der Laute ein. Die Inspiration liefern 72 liebevoll gestaltete Bildkarten mit Motiven aus der Welt der kleinen Dichter. Spielen und sprechen: Die bunte Welt der Sprache zeigt beim „Reimenden Sprechdachs“, der auch zum Erzählen, Diskutieren, Rätseln und Sprüche Erfinden einlädt, ihre ganze Vielfalt. * Schafft Sprechanlässe und trainiert das Erkennen von Lauten * Fördet die Aussprache - Spielanleitung (pdf)

Dienstag, 29. September 2009

Hurra, der Herbst ist da ...

Dagmar Binder
Wenn die Blätter tanzen - Von Erntedank bis zum Laternenfest
Illustriert von Susanne Riha, geb. 112 S., ISBN: 978-3-7941-9149-9, 16,00 € (D), 29,00 SFr (CH), 16,50 € (A)
Hurra, der Herbst ist da! Er färbt die Blätter bunt. Er sorgt für reiche Ernte in Feld und Garten. Kinder lassen im Herbstwind Drachen steigen und springen über Pfützen. Die Tage werden sichtbar kürzer. Sankt Martin ist nicht mehr weit.
Mit zauberhaften Geschichten aus dem Reich der Zwerge und Waldgeister, Gedichten von bunten Wäldern und Novemberwetter, Tipps zum Basteln mit Naturmaterialien und Kinderliedern, die den Herbst begrüßen und den Laternenlauf begleiten. Ausserdem mit Sachinformationen rund um Erntedank, Kartoffelfeuer, Halloween, Laternenumzug und vieles mehr will dieses zauberhaft bebilderte Buch Familien und Kindergärten durch die farbenprächtige Jahreszeit begleiten.

Samstag, 26. September 2009

Schattenspiel und Herbstgeschichten mit Liedern

Gudrun Schneeberger
Figuren-Schattenspiel - Anleitungen zum Aufbau und zur Gestaltung, mit 5 Theaterstücken
Für Kinder ab 5 Jahren, Fidula Verlag, 144 S. mit vielen Illustrationen, 19,80 €
Licht, Farbe, Sprache, Musik und Bewegung werden von den Kindern bewusst erfahren und eingeübt. Die Aufbauanleitungen für das Theaterspiel sind detailliert und leicht nachvollziehbar. Die Stücke bieten eine gute Möglichkeit für einen Einstieg, sie sind witzig und oft erprobt. Entdecken Sie den Zauber einer alten Theaterkunst!
Inhalt: Zur Geschichte des Figurenschattenspiels • Bau einer Schattenbühne • Die Herstellung von Schattenfiguren • Die Führung der Figuren • Musik, Klänge und Geräusche • Das Erzählen • Der Spielraum • Das Einüben eines Schattenspiels • Die Vorführung. - Fünf Theaterstücke: Drei Räuber im Nimmerland • TAO • Lied von den sieben Geißlein • Das Glückshemd • Weihnachtliches Schattenspiel

Gudrun Schneeberger (Text und Illustrationen) und Richard Rudolf Klein (Musik)
Igelige Herbstgeschichten
Liederbilderbuch:
(vierfarbig) mit ausführlicher Anregung zur Verklanglichung der Geschichte, 16 Seiten
Inhalt: Begegnung mit dem Maler Herbst • Die Igelrugelei • Birnenschmaus • Das Spiel mit den Kastanien • Herbsttanz • Nebel • Winterschlaf
Instrumentalheft von Gudrun Schneeberger:
12 S. mit einer Anleitung zur Gestaltung der Geschichte als Schattenspiel

Freitag, 25. September 2009

Wie schreibe ich eine Geschichte?

Maag, Georg
Nachts, im Mondschein, lag auf einem Blatt - Eine Schreibwerkstatt für Kinder
Ab 9 Jahre, dtv Reihe Hanser, 240 S., ISBN 978-3-423-62414-5, Euro 7,95 [D], 8,20 [A], sFr 13,95
Bis vor einem Moment war Sibissibis nur eine gezeichnete Schlange, Wachsmalkreide auf Papier. Wie konnte er so plötzlich in einer Geschichte landen? Und wohin wird sie ihn führen? Dieses Buch erklärt, wie man Geschichten erfindet und aufschreibt. Wie man Ideen einfängt, einen guten Anfang findet, wie Figuren eindrücklich werden und die Handlung fesselt. Und weil sich Ideen manchmal selbstständig machen, steckt man plötzlich mittendrin in einer spannenden Geschichte. Georg Maag hat sich auf die Suche gemacht: nach der Inspiration, nach einem engmaschigen Schmetterlingsnetz, um Ideen einzufangen, nach guten Anfängen und überraschenden Enden und nach dem, was gute Geschichten ausmacht.
Inhalt
Einführung
Was du mit diesem Buch alles machen kannst (ganz kurz, versprochen!)
Die Ideen
Wie die Idee zur Geschichte wird
Ein guter Anfang ist wichtig
Wie man es anstellt, eine Idee einzufangen
Wie man seine Figuren zum Leben erweckt
Wie man eine schöne Geschichte erfindet und aufbaut
Das Spiel mit den Zauberschachteln
Von Metaphern, Vergleichen und anderen Tricks für Schriftsteller
Der Schluss
Wie man seine Geschichte verpacken kann oder: Von der Qual der Wahl eines Lesers
Gute Geschichten, von denen man beim Lesen lernen kann
Quellennachweis
Leseprobe (Auszug): " ... Dieses Buch erklärt, wie man Geschichten erfindet und schreibt. Richtig schöne Geschichten, tolle, komische, spannende, verrückte! Du wirst mir nicht glauben, aber ich kann dir versichern: Eine schöne Geschichte zu schreiben ist gar nicht so schwer, wie du denkst. Es genügt, eine gute Idee für den Anfang zu finden und dann Schritt für Schritt ein paar Regeln zu folgen, die wir gemeinsam entdecken werden, und schon ist es so weit! Du bist auf dem Weg zu deiner ersten eigenen Geschichte! ... " Zur vollständigen Leseprobe (pdf)

Mittwoch, 23. September 2009

Zauberbilder mit Wasserfarben (Alter: ab 3 Jahre)

nicht immer muss man in den Zoo, den Spielpark oder sonst etwas Großes anstellen, damit die lieben Kleinen ihren Spass haben. Heute geht es darum, dass Ihre Kinder nach Anleitung malen und damit ein ganz bestimmtes Ergebnis erzielen. Jedes Bild fällt anders aus und ihre Kinder können hier quasi gar nichts falsch machen:
Sie "zaubern" mit Wasser, Farbe, Pinsel und Papier......


Sie brauchen:
  • Wasser- oder Deckfarben
  • mehrere weiße Blätter (es reicht Kopierpapier) DIN A5 oder DIN A4
  • Pinsel
  • Gläser gefüllt mit Wasser

Vorbereitung:
  • die Blätter in der Mitte vorfalten und wieder auseinander legen
  • den Tisch mit Zeitungspapier bedecken
  • den Kindern eine Schürze oder ältere Kleidung überziehen
  • den Kindern ein paar Reglen erklären: nur auf einer Seite des Blattes wird gemalt, beim Farbwechsel werden die Pinsel sorgfältig gereinigt und das Wasser muss ständig erneuert werden und man muss darauf achten, dass die Farben sich nur auf dem Blatt beim Zusammenklappen des Papiers vermischen.

Regel für die Erwachsenen:
  • bleiben Sie die ganze Zeit dabei und "steuern" Sie die gesamte Handlung
  • geben Sie eine klare Anleitung und halten Sie das Kind an, sich daran zu halten
  • wird ihr Kind ungeduldig, dann bitten sie es geduldiger zu sein und doch auf das Ergebnis gespannt zu warten
  • beraten Sie ihr Kind, welche Farben zusammen schön harmonieren könnten...steuern sie also den Kinderwunsch, indem Sie "Vorschläge" machen...
Umsetzung:
  • ihr Kind soll seinen Pinsel mit Wasser tränken und die Farbe im Farbnapf damit anlösen
  • die Pinselspitze darf nicht abknicken, wenn ihr Kind die Farbe aus dem Näpfchen anlöst
  • ist genügend Farbe angelöst wird ein Kleks auf nur eine Seite des Blattes gemacht, den Pinsel weglegen und sofort das Blatt zusammenklappen
  • diesen Arbeitsgang kann man mit anderen farblich passenden Farben wiederholen oder man kann ein Bild auch nur mit einer Farbe machen
Ergebnis:
  • ihr Kind hat vielleicht gelernt, dass eine Tätigkeit nach genauer Anleitung und ein wenig Geduld zu einem hübschen Bild mit immer wieder unterschiedlichen Variationen führt
  • ihr Kind ist gespannt auf jedes neue kommende Bild
  • ihr Kind hat gelernt, dass es mit dem Pinsel und der Farbe sorgfältig umgehen muss
  • ihr Kind hat gelernt, dass auch der Zufall völlig Neues schaffen kann und Kreatives oft aus Experimenten entsteht...
Diese Tintenkleksmalereien stammen von Joan (3,1 Jahre) und Jamie (4,7 Jahre) . Es war ein schönes Erlebnis für die Erwachsenen mit den Kindern zusammen diese "Zauberbilder" zu fertigen. Voller Spannung haben sie das Blatt zusammengeklappt und beinahe andächtig wieder geöffnet. Jedes Mal faszinierte die beiden Mädchen das Ergebnis aufs Neue, so dass wir eine Stunde lang Tintenkleksbilder gemalt haben. Anschließend, nach dem Trocknen der Bilder, bestaunten die Beiden andächtig die Ergebnisse.....

Donnerstag, 17. September 2009

Kinder lieben ihre Puppen

Freya Jaffke
Fröhliche Puppen selbstgemacht
Verlag Freies Geistesleben 2009, durchgehend farbig, 104 S., geb., ISBN-13: 978-3-7725-2276-6
Die Puppe ist für das Kind oft das wichtigste Spielzeug – sie ist sein treuer, geliebter Begleiter, regt seine Fantasiekräfte an und teilt jede Freude und jeden Schmerz mit ihm. Selbst gemachte, mit Liebe hergestellte Puppen aus Naturmaterialien haben daher eine besondere Bedeutung. Freya Jaffke zeigt, wie man solche Puppen herstellt und mit fantasievollen Kleidern ausstattet. Sie beschreibt zunächst verschiedene Püppchen für die Kleinen und stellt dann ausführlich die durchgestaltete Gliederpuppe («Waldorfpuppe») vor, die mit ihrer weichen, anschmiegsamen Form und ihrem zurückhaltenden Gesichtsausdruck die Herzen der Kinder erobert. Mit einer neu entwickelten Stopftechnik lässt sich diese Puppe jetzt noch besser und haltbarer formen. Für die passenden Kleider gibt es genaue Maßangaben und Schnittmuster, auch die unterschiedlichen Nähstiche werden erläutert und illustriert.
Ein Buch für alle, die Puppen selber machen möchten mit übersichtliche, leicht verständliche Anleitungen, wie Sie verschiedene Stoffpuppen selber nähen können: von der einfachen Knotenpuppe bis zur inzwischen weltweit bekannten Waldorfpuppe. Zudem finden sich zahlreiche Vorschläge für Kleider, Kopfbedeckungen und Schuhe. Die vielen stimmungsvollen Fotos regen unmittelbar dazu an, selbst eine schöne, individuelle Puppe zu gestalten.

Geschickte Finger - kluge Köpfe

Christel Dhom
Fadenspiele - Mit Freude Hände und Gehirn trainieren
mit Fotos und Anleitungen, durchgehend farbig, 140 S., geb., ISBN-13: 978-3-7725-2296-3, 19,90 EUR
Mit nur einem Faden lässt es sich wunderbar spielen – und dabei spielend auch gleich noch etwas für die Konzentration und Motorik tun. Die erfahrene Pädagogin Christel Dhom hat über 30 der beliebtesten Fadenspiele zusammengestellt und ergänzt und erklärt nicht nur Schritt für Schritt die einzelnen Spiele, sondern auch deren hilfreiche Wirkung auf Kinder unterschiedlicher Altersstufen sowie ältere Menschen. Und wie man sich verschiedene Fäden mit den eigenen Händen selbst herstellen kann, das wird natürlich auch gezeigt!
Inhaltsverzeichnis: Geschichte der Fadenspiele | Fördernde Aspekte der Fadenspiele: Merkfähigkeit | Aktivierung beider Gehirnhälften | Fingerfertigkeit | Auge-Hand-Koordination | Orientierung in den Raumesrichtungen (Präpositionen) | Konzentration | Nachahmung | Sozialverhalten | Fantasie und Kreativität | Pädagogische Aspekte für die Praxis: im Kindergarten | in der Schule | im Elternhaus | in der Seniorenbetreuung | Wie ich zu einem Faden komme: Faden filzen (Vor- und Nachteile) | Faden zusammenschweißen (Vor- und Nachteile) | Faden knoten (Vor- und Nachteile) | Spielbeispiele: Einfache Legeformen | Figuren für einen Spieler: Singender Knopf; Hexenbesen; Eine Tasse Tee; Schiff auf hoher See; Leuchtturm am Strand; Kleiderbügel im Schrank; Wurstzipfel an der Wand; Schmetterling; Rübe; Sechsstern; Mäuschen; Lokomotive; Schwert; Fliege; Libelle; Teddybär; Hexenhäuschen; Blume; Schafskopf; Fallschirm; Schweifstern; Dreidimensionaler Eiffelturm; Fußballtor | Fischernetz | Fadentrickspiele: Kopf in der Schlinge; Gefesselte Hand – befreite Hand | Abhebeformen für 2 Spieler: Matratze; Spiegel; Ruhiges Meer; Wiege; Edelstein; Katzenauge; Schlafender Bär ...

Filzen: Bauernhof

Rotraud Reinhard
Auf dem Bauernhof - Filzen für die ganze Familie
Verlag Freies Geistesleben 2009, 140 S., geb., durchgehend farbig, ISBN-13: 978-3-7725-2295-6
Ferien auf dem Bauernhof sind voller Abenteuer – nicht nur für Stadtkinder! Einen Bauernhof mit all seinen unterschiedlichen Tieren und Bewohnern, einem Haupthaus und dem Stall, der großen Scheune, den Weiden, Gärten und vielem mehr mit der ganzen Familie selbst zu gestalten, bringt das Landleben mitten ins Kinderzimmer. Durch die detaillierten Anleitungen ermöglicht Rotraud Reinhard das Nacharbeiten eines ganzen Hofes – oder jeder sucht sich einfach sein Lieblingstier aus.
Inhaltsverzeichnis:
1. Teil: Tageslauf: Spielszenen vom Melken bis zum Zubettgehen
2. Teil: Filzanleitungen und Wissenswertes vor dem Filzen
Filzen für Kleinkinder, Kinder, Anfänger und Ungeduldige:
Ball, Pfütze, kleine Decke, Äpfel, See, Weide, Tannenbaumkegel,Büsche, Zubehör (Gugelhupf, Brot, Teller, Kissen, Futtertrog, Waschbecken, Puppen, Kinderwagen) Hasenstall, Figuren ohne Beine, liegende Tiere ohne Beine (Schaf, Ente, Hase, Ferkel, Hühner, Gans)
Filzen für Geübte oder Geduldige:
sitzende Tiere, (Hund, Katze, Hase), stehende Tiere (Schwein, Hund, Katze, Lamm, Zicklein), Federvieh mit Drahtbeinen (Hahn, Huhn, Ente, Gans), stehende Tiere mit Drahtgerüst (Kuh, Kalb, Pferd, Esel, Ziege, Schaf) Miniaturen (Vögel, Schwalbe, Katzenkinder, Küken, Mäuse), menschliche Figuren (Frau, Mann, Mädchen, Junge, Kleinkind, Zwerg), Zubehör (Kleidung, Schuhe, Hut)
Filzen mit Unterstützung von Papa, Opa oder guter Freundin:
Bauernhaus, Hühnerstall mit Stange und Außengatter, Stall mit Gatter und Zaun, Bänke, Tische, Garten, Büsche, Hundehütte, Zubehör (Topf, Klo, Pfanne, Becher, Brunnen, Herd)

Mittwoch, 26. August 2009

Ein Picasso-"Koffer"

Jutta Götze, Eva-Lotta Fast, Eva Dalg
Auf Reisen mit Pablo Picasso - Mein Kunstkoffer - Picassos Leben, seine Kunst und spannende Künstleraufträge zum Selbermachen
Ab 9 Jahre, 128 S., 4farbig, Kofferform, gestanzt, mit 5 Zeichenpapieren und 1 Rhenalonplatte zum Drucken, ISBN: 978-3-8157-9525-5, 19,95 EUR
Ein Stier aus einem alten Fahrradsattel? Eine rosarote Zirkuswelt? Menschen, die man von mehreren Seiten gleichzeitig sieht? Das und noch viel mehr ist Kunst von Pablo Picasso. In diesem Buch erfahren große und kleine Kunstfreunde viel über sein Leben, seine Familie, seine Werke, Begegnungen und Ereignisse, die ihn geprägt und auf neue Ideen gebracht haben. Mit den spannenden Künstleraufträgen in diesem Buch kommen Kinder Picassos Kunstrichtungen und Techniken auf die Spur und können sofort selbst kreativ werden.
Rezension Lernklick (Auszug): " ... Ein Koffer voll wunderbar erzählter Erinnerungen an Pablo Picasso, Ausschnitte seines Lebens und seiner Kunst eröffnet sich kleinen Lesern mit diesem Buch. Einfühlsam bringen die schön gestalteten Buchseiten in Text und Bild Kunst und Werk des Künstlers nahe, bevor sich der ebenso stimmig illustrierte zweite Buchteil den praktischen Kunsterfahrungen der Kinder zuwendet ... " - Zur Rezension

Mittwoch, 19. August 2009

Blütenträume aus Filz

Angelika Wolk-Gerche

Blütenträume

Kreative Gestaltungsideen aus Filz

Freies Geistesleben 2009, farbig, 160 S., ISBN-13: 978-3-7725-2137-9, 19,90 EUR

Blumen in ihrem Farb- und Formenreichtum erfreuen nicht nur Frauen – sie laden uns alle zum Staunen ein. Die Designerin Angelika Wolk-Gerche hat sich vom üppigen Reichtum in der Natur inspirieren lassen und ein mit wunderbaren Fotos ausgestattetes Buch geschaffen, das durch seine Anleitungen zum kreativen Gestalten ganz unterschiedlicher Blumen aus dem so vielseitigen und beliebten Material Filz anregt.

Inhaltsverzeichnis

Ein Wort zur Wolle
Vorfilz, Seidenfilz und Schnüre herstellen
Was man unbedingt wissen sollte
Anleitungen


Calla - Tütenblümchen - Petunien - Trichterwinden - Nelken
Begonien (Paeonien, Jasmin- oder Azaleenblüten)
Astern (Margeriten, Ringelblume, Gerbera) - Narzissen - Rosen - Mohn
Frühlingsseidenglöckchen - Blaue Glockenblumen - Anthurien - Passiflora
Frauenschuh-Orchideen - Fransenblumen - Seidenhibiskusblüten
Große Glockenblume - Paradiesblume - Riesen-Sommermargerite

Montag, 10. August 2009

Buchempfehlung: Kreative Kinderschmalschule

Das "Einstiegsbuch" von Ute Ludwigsen-Kaiser in die Welt des Malens und Zeichens:

Schritt für Schritt werden in einzelnen Lektionen wichtige Grundlagen vermittelt.


Der Kunst-Ratgeber
Kreative Kindermalschule

64 Seiten, 21 x 28, Hardcover, 87 Fotos, 25 Zeichnungen

Best.-Nr.: 1125 EUR 15,80*


Für mich kommt "Kunst" von "Können"....doch weiß ich aus meiner Zeit als Kunstlehrerin, dass dieses Können nicht etwas Angeborenes ist, sondern wir brauchen gute Anleitungen, ein wenig Übung und vor allem viel Spaß. Kinder brauchen dazu noch Ziele, welche sich mit einem maßvollen Aufwand, d.h. relativ schnell erreichen lassen. Damit sich Erfolgserlebnisse beim Malen einstellen ist es besonders wichtig, dass Anleitungen übersichtlich und anschaulich sind. Wenn dann noch Erklärungen und Beschreibungen die kindlichen Leser besonders ansprechen, dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Das Buch "Kreative Kindermalschule" von Ute Ludwigsen-Kaiser mit dem kleinen Hamster auf dem Cover entspricht aus meiner Sicht genau den oben genannten Ansprüchen. Es ist ein hervorragender Einstieg für malinteressierte Kinder ab ca. 9 Jahre. Jener kleine Hamster führt liebevoll, Kapitel für Kapitel in die Welt des Malens ein. Kleine Projekte zeigen Schritt für Schritt wie man Farben mischt, wie aus einem Kreis ein Apfel wird, wie Tiere, Blumen und Landschaften entstehen.

Das Buch aus der Reihe "Der Kunst-Ratgeber" des Englisch Verlages beginnt mit einfachen Formen, der kleine Hamster erklärt die verschiedenen Farben (Pastell, Acryl, Aquarell etc.), erklärt wie man mit ihnen umgeht und das ganz Besondere dabei: ohne zu große Ansprüche zu stellen, werden Maltechniken an einem Beispiel mit den unterschiedlichen Malmitteln aufgezeigt.

Selbst für erfahrene und sogar erwachsene Malkünstler hält das Buch interessante Tipps und Anregungen bereit. Besonders gut gefällt mir, wie Schritt-für-Schritt, in Form einer kleinen Hamster-Malgeschichte die einzelnen Malprojekte aufgebaut sind. Ute Ludwigsen-Kaiser versteht es nicht nur, ihr Expertenwissen auf gekonnt kindgerechte Weise weiter zu geben, sie macht daraus noch so etwas wie ein Mal-Geschichtenbuch. Das dürfte auch der Grund sein, dass es die Kreative Kindermalschule bereits seit 8 Jahren und hoffentlich noch viele weitere Jahre zu kaufen gibt.

FAZIT:
Die Kreative Kindermalschule ist ein wundervolles Einstiegsbuch in die Welt des Malens. Ich schätze, dass als Einstiegsalter - je nach Voraussetzungen - in etwa ab der dritten Grundschulklasse oder später günstig sein könnte. Aber auch für Schüler der Sekundarstufe I hält das Buch auf unterhaltsame Weise viel Wissen bereit, um aus SchülerInnen kleine Künstlerinnen zu machen ;-).

Auch für Kunstlehrer in der Grundschule und Sekundarstufe I bietet das Buch Anleitungen, welche sich auf einfache Weise in Stundenbilder verwandeln lassen. Bei einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis ist das Buch ein wahrer Schatz, auf welchen kein malbegeistertes Kind verzichten sollte ;-)


Und für jene, welche das Kapitel: "Alles über Farben" im Buch schon hinter sich haben und das Gelernte mit Spaß noch weiter vertiefen möchten, habe ich noch eine Vorlage aus meinem früheren Kunstunterricht bereit: Das "Farben-Multi-Mischdreieck". Gemalt wird mit Buntstiften. Begonnen wird in den Ecken. Ihr braucht nur drei Farben: blau, rot und gelb. Je nachdem, mit welchem Blauton, Rotton oder Gelbton man malt, können die Farbergebnisse etwas unterschiedlich aussehen:
In dem Beispiel oben habe ich zunächst die Grundfarben Rot, Blau und Gelb in die Eckdreiecke gemalt. Das Dreieck dazwischen ist das erste "Mischdreieck". So wird dann Blau+Rot, Rot+Gelb und Gelb+Blau gemischt, so dass die Mitteldreiecke Violett, Orange und Grün werden.


Im nächsten Schritt wird dann - entgegen dem Uhrzeigersinn - ungefähr 2 Farbanteile blau mit 1 Farbanteil rot, 2 Farbanteile rot und 1 Farbanteil gelb, sowie 2 Farbanteile gelb mit einem Farbanteil blau gemischt. Das Ergebnis ist oben zu sehen.




Am Schluss wird es nun etwas schwieriger, denn nun wird das Mischverhältnis für die inneren Mitteldreiecke 2 Anteile der Grundfarbe des Dreiecks worauf das mittlere Dreieck mit seiner Spitze zeigt und je 1 Anteil der beiden anderen Farben.

Nehmen wir die linke Ecke im Bild und das kleine Dreieck (nicht das schwarze Dreieck im Zentrum ;-) in der Mitte, welches mit seiner Spitze auf das blaue Eckdreieck zeigt: In diesem Mitteldreieck habe ich 2 Teile blau, 1 Teil rot und 1 Teil gelb vermalt. Heraus kommen dann die "Erdtöne". In der Mitte werden alle drei Farben in gleicher Stärke miteinander vermischt und die "Überraschung" ist perfekt: denn alle 3 Farben zusammen ergibt schwarz......sogar mit Buntstiften!

Wer normales Papier (Dicke Kopierpapier) verwendet hat, kann das Dreieck anschließend sauber ausschneiden und von der Rückseite her mit Sonnenblumenöl oder Margarine einfetten. Mit Tesafilm an die Fensterscheibe geklebt ergibt dies einen wunderschönen Fensterschmuck.

Tipp für Kunstlehrer: Wenn die Dreiecke einer ganzen Klasse ausgeschnitten und eingeölt sind und das Öl gut eingezogen ist, dann kann man die Dreiecke mit Klebestreifen zu einem "Kirchenfenster" zusammen setzen und an das Klassenzimmerfenster hängen. Es ist schade, dass ich seinerzeit kein Bild vom Ergebnis gemacht habe. Denn ich fand, dass es wirklich toll ausgesehen hat. Aber vielleicht macht mir ein dankbarer Leser oder eine dankbare Leserin die Freude und schickt mir ein Bild von seinem/ihrem "Kirchenfenster", welches ich dann hier veröffentlichen kann.

Am Schluss noch die Vorlage:



Viel Spaß!

Posted by Picasa